Donnerstag, 18. August 2011

Maria Theresia - ein kurzer Abstecher ins 18. Jh.

Heute habe ich eine Dokumentation über den Erbfolgekrieg von Österreich gesehen. Normalerweise finde ich sowas ganz furchtbar und ich will es gar nicht hören, aber die Geschichte von Maria Theresia hat mich dann doch irgendwie dran gefesselt.

Sie war die Ur-Ur-Oma von Sisis Ehemann Franz Joseph I. und ich durfte bereits auf der Führung in Schloss Schönbrunn Wien einiges über sie erfahren. Sie war die bedeutendste Herrscherin Österreichs.


Sie wuchs wie ein typisches Mädchen in der Monarchie auf, allerdings starb ihr Bruder früh und es gab keinen männlichen Thronfolger im Hause Habsburg. 1936 heiratete sie Franz Stephan von Lothringen, den sie sehr liebte. 4 Jahre später starb ihr Vater und von nun an war sie - im Alter von 23 Jahren und Mutter von 3 kleinen Kindern - Oberhaupt der Monarchie. Ihr Vater hatte vor seinem Tod das Gesetz aufgehoben, welches weibliche Thronfolger ausschloss. Doch das wurde nach dem Tod stark angezweifelt. Jeder wollte ein Stück vom Kuchen und einen Teil des Landes bekommen. Friedrich der Große von Preußen hat das sofort ausgenutzt und besetzte das damalige Schlesien, was zu ihrem Königreich gehörte. Und noch dazu stellten 8 weitere Nationen Anspruch auf ihr Erbe. Das wollte sie sich nicht gefallen lassen, sondern wollte ihrer Aufgabe als Herrscherin einer Großmacht nachkommen. Dazu brauchte sie die Hilfe der Ungarn, dessen Königin sie war. Mit ihrem 3. Baby auf dem Arm trat sie vor den ungarischen Adel und bat um Hilfe. Sie bekam 20000 Soldaten und die Ungarn erhielten dadurch mehr Rechte. Leider verlor sie Schlesien trotzdem an Friedrich, den Großen. Dafür hatte allerdings ihr Mann die Chance Kaiser des heiligen römischen Reiches deutscher Nation zu werden. Bei der Krönung stand sie nicht an seiner Seite, sondern nur im Publikum und hat damit demonstriert, dass sie nicht die Frau des Kaisers ist, sondern dass eigentlich SIE allein die Herrscherin ist.

Friedrich der Große hasste Frauen. In seinem Lust-Schloss Sanssouci zu Potsdam hatten Frauen keinen Zutritt... „sans femmes

Schloss Sanssouci, Potsdam 2005

... und er nannte Maria Theresia, Madame de Pompadour - Mätresse des Königs von Frankreich und die russische Zarin Elisabeth: die drei Erzhuren Europas. Somit hatte Marie Theresia plötzlich ganz Frankreich und Russland auf ihrer Seite. Und damit endete der österreichische Erbfolgekrieg aus der Angst die Nationen könnten von Russland angegriffen werden. Maria Theresia blieb weiterhin das Staatsoberhaupt. Allerdings stürmte Friedrich nun unerwartet das Kurfürstentum Sachsen, da er vor einer Rückeroberung von Schlesien Angst hatte. Allein mit England als Verbündeten war er stark in der Unterzahl. Damit brach ein weiterer Krieg aus, der 7 Jahre dauern sollte. Als Friedrich den Krieg fast verloren hätte, kam plötzlich eine Wende. Die Zarin Elisabeth von Russland ist gestorben und der Thronfolger verehrte Friedrich. Somit war plötzlich wieder ganz Russland auf seiner Seite. Zusätzlich hat England Frankreich besiegt und Maria Theresia hatte damit keine Verbündeten mehr. Und damit endete auch der Krieg ohne das irgendjemand einen Vorteil daraus hatte. Nur eben, dass Schlesien weiterhin Friedrich gehörte. Und dafür mussten 400000 Menschen sterben!!!

Maria Theresia war 20 Jahre ihres Lebens quasi fast durchgehend schwanger und brachte 16 Kinder zur Welt. ( Ich weiß noch wie die Führerin im Schloss meinte, dass Maria Theresia folgendes gesagt hat: "wenn ich nicht immer einen dicken Bauch hätte, würde ich selbst in den Krieg ziehen" ) Sie war eine überfürsorgliche Mutter, aber sie übernahm nicht die Erziehung. Aufgrund von Platzmangel hat sie irgendwann für die Kinder ein Zwischengeschoss ins Schloss bauen lassen (die Decken waren so derartig hoch...)
Sie führte die Schulpflicht für alle Kinder ein und gründete Schulen. Auch für ihre eigenen Kinder erstellte sie einen speziellen Stundenplan.
Außerdem bildete sie eine Heeresreform, eine Staats- und Verwaltungsreform, die Abschaffung der Folter, die Milderung des Frondienstes, die Aufhebung der Leibeigenschaft auf den Staatsgütern und die Keuschheitskommission zur Bekämpfung und Verhinderung außerehelicher Beziehungen.
Obwohl sie selbst eine Liebesehe führen durfte, hat sie ihre Kinder vorteilhaft verheiratet, um weiter an Macht zu gewinnen. Nur eine Tochter, durfte sich ihren Mann selbst aussuchen. Von 16 Kindern konnten nur 7 verheiratet werden. 5 Ehen davon verliefen sogar glücklich. 1 Sohn wurde Vater von 16 Kindern, eine Tochter brachte - während einer unglücklichen Ehe - sogar 18 Kinder auf die Welt usw. Maria Theresia ist somit quasi die Großmutter Europas.
Die bekannteste Tochter war Marie Antoinette, die den französischen König heiratete. Ihr Leben wurde oft verfilmt, zuletzt mit Kirsten Dunst in der Hauptrolle. Diesen Film habe ich mir auch angesehen, da mich die Geschichte zwischen den Eheleuten fasziniert hat (und auch weil ihr schreckliches Ende nicht gezeigt wurde). Die ersten 8 Jahre wollte der König sie nicht anfassen, er war einfach zu scheu, dabei sollte sie doch unbedingt Kinder bekommen. Sie wurde von überall unter Druck gesetzt (und damit identifizierte ich mich mit ihr zu dieser Zeit). Aber dann bekam sie doch noch ihre Kinder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen