Dienstag, 30. August 2011

Sisi - die ganze Wahrheit -> bald 3 D im Kino

Kommentare:

  1. Boah, is ja krass! ;)
    Da weiß ich ja schon, wer dann ins Kino geht!!

    AntwortenLöschen
  2. ...wie mittlerweile bekannt ist war sie egoman und narzistisch. In den späteren Jahren auch ein wenig gesitig verwirrt.
    Den "goldenen" Käfig oder irgendwelche Zwänge gabs nur im Rahmen ihrer Stellung. Wahrscheinlich wie sie heutige Thrinfolgerinnen auch haben.

    Sie hat ihre Position und die finanziellen Mittel, die Ihr Ihre Rolle geboten ausgenützt, nichts weiter.
    Die liebende Mutter war sie nur begrenzt, sobald die Kinder geboren waren, war sie wieder unterwegs.

    Auch belegt ist, dass ihre Schwiegermutter, die Erzherzogin alles andere als ein gefühlloser Drache war, im Gegenteil- Sophie war nicht nur eine sehr gute Politikerin und Strategin, sie musste gezwungener Massen, neben weiblichen Bediensteten des Hofes, auch als Ersatzmutter für die Kinder fungieren.

    Elisabeth war weniger eine selbstbewusste, als selbstverliebte Frau.

    Der von den Wiener so geliebte Kaiser, hat ihre langen Auslandsreisen finanziert, weil er sie über alles geliebt hat und die Hermesvilla mit all´Ihren Märchenfiguren bauen lassen, hauptsächlich um sie zumindest ein bisschen in Wien zu behalten.
    Er hat sie bis zu ihrem Tode geliebt.
    Die Wiener haben die Kaiserin dagegen alles andere als verehrt, schon allein deshalb, weil sie sich kaum in Wien aufhielt, von Anfang an nicht "sichtbar" für die Öffentlichkeit war und gemunkelt wurde, dass der Kaiser aufgrund ihrer langen Abwesenheiten unglücklich sei.

    Sie hat ihm zumindest als Ersatz einige Geliebte zugespielt, quasi als Ersatz.

    Wahrscheinlich hatte sie eine Art von Persönlichkeitsstörung die sich in den späteren Jahren bzw. mit der Verabreichung von Kokain in einer zunehmenden Verwirrung geäußert hat.

    Eigentlich hatte sie abgesehen von ihrem wahrlich tragischen Ende ein langweiliges Leben. Aber auch die Ermordung war eigentlich ein Irrtum. Lucheni wollte eigentlich jemand anderen erstechen.

    Ich finde, was den Film betrifft, jedoch Fr. Berg als grandiose Besetzung. Wer die wenigen späten und nciht geschönten Photographien der Kaiserin gesehen hat, weiss was ich meine.

    Warum man aber so viel "sichtbares" Make Up verwendet hat ist mir ein Rätsel. Die Kaiserin verabscheute es, im Gegensatz zur Fürstin Metternich. Elisabeth fand es vulgär.

    AntwortenLöschen