Montag, 9. April 2012

April, April, der weiß nicht was er will

über die Kar-Tage waren wir endlich mal wieder im Allgäu. Wir hatten uns schon so gefreut. Doch es regnete leider hauptsächlich. Und so macht nichtmal mehr Füssen Spaß. Schloss Neuschwanstein versteckte sich hinter dicken Wolken, der Forrgensee ist noch leer und alles erschien grau in grau. Gestern am Ostersonntag sind wir daheim wieder aufgewacht und draußen war alles (Schnee-)weiß! Aber abends dafür strahlende Sonne! Naja man kann es leider nicht ändern und deswegen heute nur ein paar vereinzelte Eindrücke aus unserem Osterwochenende.

In Füssen waren wir nun schon zum 2. Mal im Hotel-Restaurant "Ludwigs" direkt in der Fußgängerzone. Dieses Haus ist wirklich absolut zu empfehlen. Direkt im Eingang wird man schon von wunderschönen Gemälden der Schlösser an den Wänden begrüßt und im Gastraum hängen lauter Bilder von König Ludwig, seinen Schlössern und Sisi. Für einen Besuch im Allgäu auf königlichen Spuren also genau der richtige Abstecher. Leider habe ich keine Fotos geschossen, da ich mich nach dem ganzen Regen erstmal wieder erholen musste. Aber wir haben das Ambiente und das leckere Essen sehr genossen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist wirklich super, man wird auf jeden Fall satt und sogar Vegetarier haben außergewöhnlich viele Möglichkeiten, die in anderen Restaurants so oft nicht üblich sind. War bestimmt nicht unser letzter Besuch.
Draußen spielten ein paar Alphornbläser im Regen...

Hohes Schloss Füssen

Abends kam dann im Fernsehen der Spielfilm "Kronprinz Rudolf" und danach eine Dokumentation über Kaiserin Elisabeth. Die hatte ich zwar schonmal gesehen, aber hier nochmal für euch:




Außerdem kam eine Dokumentation über die Mayerling-Affäre. Das war wirklich höchst interessant. Ich hatte mich mit der Geschichte bisher nur wenig befasst und wusste kaum mehr, als dass sich der Sohn von Kaiserin Elisabeth mit seiner Geliebten umgebracht haben soll. Aber das ist ja mal wieder ein Mysterium wie auch bei König Ludwig. Was hat das Hause Habsburg zu verbergen, wenn es sich gegen die Aufklärung der Wahrheit stellt? Ich fand so passend was die Urenkelin von Rudolf darüber gesagt hat: "Die Wahrheit kann man manchmal weh tun, aber sie muss immer herauskommen. Man darf auch privat in seinem Leben nicht in einer Lüge leben"