Donnerstag, 31. Oktober 2013

historische Watchlist November 2013 Woche 1

01.11.13 SWR 06:15 Uhr   Baden-Baden - eine Filmreise in die Vergangengeit (Elisabeth war oft in Baden-Baden Hotel Europäischer Hof)
01.11.13 15:30 Uhr BR  Traumpfade - Maximilianweg (Ludwigs Vater) von Lindau nach Tegernsee

03.11.13 14:05 Uhr ORF 2   Reisezeit - Ungarn (Budapest, Schloss Gödöllö)
03.11.13 15:30 Uhr BR   Traumpfade Teil 2 (Maximilianweg von Tegernsee zum Königssee)

Mythos einer Märchenprinzessin

kam am Sonntag auf Phoenix:
Terra X Sisi - Mythos einer Märchenprinzessin

mit Brigitte Hamann (die ganz tolle Bücher über Elisabeth, Rudolf und die Wittelsbacher geschrieben hat, sowie auch außerordentlich gute Bücher über Astrologie)

Freitag, 25. Oktober 2013

historische Watchlist Oktober 2013

26.10.2013 3Sat Thementag "natürlich Österreich"
- 09:30 Uhr  Schloss Schönbrunn - Quelle der Schönheit
- 12:45 Uhr Der Zauber von Laxenburg- zwischen Monarchie und Moderne

27.10.2013
- Arte 16:15 Uhr    Versailles in neuem Glanz
(Schloss Versailles war das Vorbild von Schloss Herrenchiemsee; Ludwig reiste 1874 nach Paris und sah sich das Schloss an; er interessierte sich sehr für die Geschichte des Sonnenkönigs Ludwig XIV, der dieses Schloss als seine Residenz wählte; Ludwig XIV war sein Idol)
- Phönix 22:30 Uhr   Sisi - Mythos einer Märchenprinzessin

30.10.2013 ARTE 12:00 Uhr   Reisen für Genießer - Budapest
(Elisabeth war mit ihrer Familie oft in Budapest, lebten im Burgpalast, Krönung in der Matthiaskirche usw.)

Donnerstag, 24. Oktober 2013

Sisis Ausflüge in Meran

Sisi verbrachte in den Jahren 1870, 1871, 1872, 1889 und 1897 insgesamt ca 1 1/2 Jahre in Meran. Das ist unglaublich viel Zeit um die gesamte Umgebung genauestens zu erkunden. Vor allen Dingen, wenn man bedenkt, dass sie ja einen unglaublich starken Bewegungsdrang hatte und - soweit es gesundheitlich und wettertechnisch möglich war - täglich unterwegs war. Entweder zu Fuß mit ihrem Hund Shadow oder auf dem Pferd. Von daher sind die heute bekannten Besuchsorte mit Sicherheit nur ein winzig kleiner Auszug von ihren vielen Ausflügen, Ausritten und Wanderungen in dieser Zeit.


Sie hat oft die umliegenden Ortschaften Schenna, Dorf Tirol, Riffian, Verdins, Marling, Lana, Algund und Partschins besucht bzw beritten (sie reitet am Liebsten in Marling und Lana). All diese Orte gehören heute zur beliebten Ferienregion "Meraner Land".


Schenna - von Riffian aus gesehen

Schenna - von Obermais aus gesehen


von Schenna aus gesehen

Granatapfel

Riffian




Algund Dorf - die Kirche stand damals schon

Kakibaum

Algund Forst


Elisabeth besuchte Schloss Schenna (1350 erbaut), dieses gehörte Erzherzog Johann von Österreich (Großonkel von Franz Joseph). Dieser ist allerdings bereits 11 Jahre vor ihrer Ankunft verstorben und im Mausoleum unterhalb des Schlosses beigesetzt worden.

Blick durch die Schlossbrücke nach Dorf Tirol

unter dem Schloss steht das Mausoleum


Außerdem besuchte sie Schloss Lebenberg (aus dem 13. Jahrhundert) oberhalb von Tscherms



Den Schlosshof, kleinen Garten und die Aussicht ins Tal kann man nur im Rahmen einer kleinen Führung sehen.

Blick nach Lana


Elisabeth wanderte noch zu einer weiteren Burg hoch über Meran: die Fragsburg (aus dem 14. Jahrhundert)
Auch mit Franz Joseph war sie einmal dort
Man hat auch heute noch einen herrlichen Ausblick von dort nach unten auf Meran, allerdings muss man dazu Gast des dort errichteten Luxushotels sein. (Man kann auch nur ins Restaurant gehen, dieses hat einen Michelinstern)

Außerdem wanderte sie noch weiter hinauf zum Bergdorf Hafling (wo die Haflingerpferde herkommen) auf ca. 1300 m


Dabei hat sie sicherlich auch die Kapelle St. Kathrein aus dem 13. Jahrhundert gesehen (diese sieht man ja bereits von Meran aus hoch oben auf dem Berg thronen)

Schloss Tirol besuchte Sisi entweder allein zu Fuß oder gemeinsam mit ihren beiden Schwestern Sophie und Marie.
Einmal reitet sie gemeinsam mit Franz Joseph, Gisela und Rudolf dorthin
Schloss Tirol oben auf dem Berg





Mitte Oktober 16 Uhr: Blick vom Schloss Tirol ins Tal. Marling liegt bereits total im Schatten, um 17 Uhr wird auch ganz Meran ein einziges Schattenland sein

Die Hauswand der "Residence Sissi" in Dorf Tirol erinnert heute noch an den Besuch der Kaiserin in Dorf Tirol


Wenn man vom Hotel "Tiroler Kreuz" aus, der Straße folgend in den Wald läuft (Richtung "Meraner Höhenweg"), kommt man nach einer Weile zu einem Wasserfall mit Gedenktafel, der an diesen Besuch des Wasserwerks 1897 erinnert. Elisabeth wanderte anschließend hinauf bis zum Lonfallhof auf 1075 m und kehrte dort ein.


Übrigens habe ich noch eine weitere Liste von "Sisi-Orten" in Meran und Umgebung, die ich noch nicht gesehen habe. Also wird es irgendwann wieder Zeit, nochmal in diese herrlich mediterrane Urlaubsregion zu fahren. Darauf freue ich mich schon!

Oliven

Quellen meiner Information:
- "Sissi in Meran" von Josef Rohrer
- www

Dienstag, 22. Oktober 2013

Kurstadt Meran



 

Seit 1836 nennt Meran sich "klimatischer Kurort" (Traubenkur, Molkekur, "gute Luft", mildes Klima)
Meran hatte jedoch (vorerst) im Gegensatz zu vielen anderen bekannten Kurorten nichts zu bieten. Es war eher ein staubiges Bauerndorf mit ein paar Spazierwegen, als Elisabeth das erste Mal dort eintraf. Aber die Gegend dort mitten in den Bergen und den umliegenden Schlössern und Ruinen ist einfach herrlich und es gefiel auch anderen Adeligen dort sehr gut. z.B. lebte auch Napoleons Ehefrau Marie Louise (Franz Josephs Tante) eine Weile dort. Und Franz Josephs Groß-Onkel kaufte sich in Schenna ein Schloss (Schloss Schenna). Auch Elisabeths Schwager Ferdinand Maximilian kam kurzzeitig nach Meran und Franz Josefs anderer Bruder Karl Ludwig kaufte ja das bereits erwähnte Schloss Rottenstein und Schloss Rametz. Außerdem lag Meran damals noch in Österreich (Tirol) und nicht wie heute in Italien. So war Elisabeth noch im eigenen Land, aber dennoch in mediterranem Klima.

Meran 1750 (120 Jahre vor Sisis Ankunft) Gemälde an der Wandelhalle

Elisabeth schreibt 1 Tag nach ihrer 1. Anreise am 17.10.1870:
"Die Gegend ist hier wunderschön; es wachsen Granatapfel, Cypressen, Oliven und Kastanien im Freien ... Die Stadt ist klein und alt; es ist aber auch eine Promenade mit Musik, wo man viele Kranke sieht, die Trauben essen"

Es gab zuerst noch kein Kurhaus (dieses wurde erst 1874 eröffnet, somit fand Elisabeth dieses Haus erst bei ihrem 3. Besuch vor)


Aber es gab eine große Wandelhalle (für kleine Kur-Konzerte)

Es gab einen schattigen Park entlang der Passer (den man nach Sisis Abreise in "Giselapark" taufte). Heute findet man dort ein Elisabeth-Denkmal und er heißt nun Elisabeth-Park

Und es gab die Winterpromenade (damals genannt Wassermauer), auf der Elisabeth (entweder alleine oder mit Gefolge) "promenierte". Auch Franz Joseph spazierte dort gerne mal mit Gisela entlang.


Von Schloss Rottendorf aus waren Wandelhalle und Promenade über eine Brücke (Steinerner Steg) auch relativ schnell zu Fuß in ca 15 min zu erreichen. Von Schloss Trauttmansdorff aus ist man allerdings mit der Kutsche in die "Stadt" gefahren.

Als Elisabeth nach 17 Jahren wieder in das "Kuhdorf" kam, hat sich viel verändert. Es gab neue Villen, Hotels und Kureinrichtungen.
Franz Joseph schrieb dazu in einem Brief:
" In der langen Zeit seit ich das letzte Mal hier war, hat sich Meran und Obermais verändert, dass ich mich auf dem Wege, den wir vom Bahnhofe nach Trauttmansdorff fuhren, kaum mehr auskannte. Es sind eine Menge Hotels, Villen und andere Häuser entstanden, die nicht zur Verschönerung der Gegend beitragen. "

Die Aufenthalte der Kaiserin in Meran, haben u.a. sehr stark dazu beigetragen, dass Meran zu dem wurde, was es heute ist. Denn wo die Kaiserin "Urlaub" macht, wollten auch alle anderen hinfahren und mit immer mehr Gästen konnte sich die Stadt schnell weiterentwickeln.


Laubengasse

Auch Elisabeths Bruder Gackl zieht es nach Meran.
Büste an der Wandelhalle
 
Zuerst war er selbst auf Kur in Meran. Da er aber selbst Augenarzt ist, fing er an jedes Jahr bis 1899 im heutigen Hotel Bavaria Augenerkrankte zu operieren (in der damaligen Villa hat er eine Praxis eingerichtet). Sogar kostenlos für Patienten, die sich eine Behandlung nicht leisten konnten!


Quellen meiner Information:
- www
- Tagebuch der Marie Valerie von Martha Schad
- "Sissi in Meran" von  Josef Rohrer
Fotos: meine Wenigkeit (vom 17.10.2013)

Hier gehts zu den Posts über:

Sisis 2. Aufenthalt in Meran

16.10.1871 -  14.05.1872
mit 60 Personen + Marie Valerie

Warum Elisabeth bei ihrem 2. Aufenthalt nicht wieder in Schloss Trauttmansdorff wohnte, ist unklar. Jedoch gefiel ihr die Alternative Schloss Rottenstein in Obermais (gehörte ihrem Schwager Carl Ludwig), nicht. Bereits am nächsten Tag nach ihrer Anreise besuchte sie wieder den Schlosspark von Trauttmansdorff, um darin zu spazieren.

Von diesem Schloss aus schrieb Elisabeth den Einladungsbrief an Prinz Leopold nach Ungarn zu kommen. Dort sollte er Gisela kennenlernen und sich bestenfalls mit der 15-Jährigen verloben (wenn sie wollte; sie wusste davon noch nichts). Zu diesem Arrangement reiste Elisabeth ohne Marie Valerie für 1 Monat von Meran nach Ungarn, wo sich Gisela tatsächlich mit Leopold verlobte.

Das Schloss ist heute in Privatbesitz und kann nicht besichtigt werden. Außerdem liegt es (mal wieder) total versteckt. Nämlich hinter diesem Schloss Rosenstein, das man direkt vom Brunnenplatz aus sehen kann. Also den Berg rauf, gegenüber von Schloss Rundegg

Schloss Rosenstein liegt vor Schloss Rottendorf, welches total versteckt ist

10 min zu Fuß weiter hinauf erreicht man (über damals anmutige Spazierwege) die Villa Atzwang. Dort wohnte Elisabeths Schwester Sophie mit ihrer Familie und im Januar 1872 brachte Sie dort auch ihr 2. Kind zur Welt (Elisabeth ist Taufpatin). Ihre Schwester reiste übrigens bereits 2 Wochen nach Elisabeths 1. Meranankunft 1870 auch dorthin und verbrachte dort viel Zeit mit ihr und der 3. Schwester Marie, die ebenfalls im Nov 1870 nach Meran kam.

Die ehemalige Villa Atzwang ist inzwischen vollkommen renoviert und dient als ganz normales Wohnhaus


Von Schloss Rottenstein 5 min zu Fuß in Richtung Innenstadt erreicht man die Pfarrkirche St. Georgen.

 Bereits bei Elisabeths 1. Meranaufenthalt ging sie dort regelmäßig in die Messe


Quelle meiner Informationen:
- www
- "Sissi in Meran" von Josef Rohrer
- "Kaiserin Elisabeth und ihre Töchter" von Martha Schad
Fotos: meine Wenigkeit (vom 17.10.2013)

Hier gehts zu den Posts über:
- Meran
- Sisis Ausflüge in Meran
- Sisis 1. und 3. Meranaufenthalt in Schloss Trauttmansdorff