Donnerstag, 24. Oktober 2013

Sisis Ausflüge in Meran

Sisi verbrachte in den Jahren 1870, 1871, 1872, 1889 und 1897 insgesamt ca 1 1/2 Jahre in Meran. Das ist unglaublich viel Zeit um die gesamte Umgebung genauestens zu erkunden. Vor allen Dingen, wenn man bedenkt, dass sie ja einen unglaublich starken Bewegungsdrang hatte und - soweit es gesundheitlich und wettertechnisch möglich war - täglich unterwegs war. Entweder zu Fuß mit ihrem Hund Shadow oder auf dem Pferd. Von daher sind die heute bekannten Besuchsorte mit Sicherheit nur ein winzig kleiner Auszug von ihren vielen Ausflügen, Ausritten und Wanderungen in dieser Zeit.


Sie hat oft die umliegenden Ortschaften Schenna, Dorf Tirol, Riffian, Verdins, Marling, Lana, Algund und Partschins besucht bzw beritten (sie reitet am Liebsten in Marling und Lana). All diese Orte gehören heute zur beliebten Ferienregion "Meraner Land".


Schenna - von Riffian aus gesehen

Schenna - von Obermais aus gesehen


von Schenna aus gesehen

Granatapfel

Riffian




Algund Dorf - die Kirche stand damals schon

Kakibaum

Algund Forst


Elisabeth besuchte Schloss Schenna (1350 erbaut), dieses gehörte Erzherzog Johann von Österreich (Großonkel von Franz Joseph). Dieser ist allerdings bereits 11 Jahre vor ihrer Ankunft verstorben und im Mausoleum unterhalb des Schlosses beigesetzt worden.

Blick durch die Schlossbrücke nach Dorf Tirol

unter dem Schloss steht das Mausoleum


Außerdem besuchte sie Schloss Lebenberg (aus dem 13. Jahrhundert) oberhalb von Tscherms



Den Schlosshof, kleinen Garten und die Aussicht ins Tal kann man nur im Rahmen einer kleinen Führung sehen.

Blick nach Lana


Elisabeth wanderte noch zu einer weiteren Burg hoch über Meran: die Fragsburg (aus dem 14. Jahrhundert)
Auch mit Franz Joseph war sie einmal dort
Man hat auch heute noch einen herrlichen Ausblick von dort nach unten auf Meran, allerdings muss man dazu Gast des dort errichteten Luxushotels sein. (Man kann auch nur ins Restaurant gehen, dieses hat einen Michelinstern)

Außerdem wanderte sie noch weiter hinauf zum Bergdorf Hafling (wo die Haflingerpferde herkommen) auf ca. 1300 m


Dabei hat sie sicherlich auch die Kapelle St. Kathrein aus dem 13. Jahrhundert gesehen (diese sieht man ja bereits von Meran aus hoch oben auf dem Berg thronen)

Schloss Tirol besuchte Sisi entweder allein zu Fuß oder gemeinsam mit ihren beiden Schwestern Sophie und Marie.
Einmal reitet sie gemeinsam mit Franz Joseph, Gisela und Rudolf dorthin
Schloss Tirol oben auf dem Berg





Mitte Oktober 16 Uhr: Blick vom Schloss Tirol ins Tal. Marling liegt bereits total im Schatten, um 17 Uhr wird auch ganz Meran ein einziges Schattenland sein

Die Hauswand der "Residence Sissi" in Dorf Tirol erinnert heute noch an den Besuch der Kaiserin in Dorf Tirol


Wenn man vom Hotel "Tiroler Kreuz" aus, der Straße folgend in den Wald läuft (Richtung "Meraner Höhenweg"), kommt man nach einer Weile zu einem Wasserfall mit Gedenktafel, der an diesen Besuch des Wasserwerks 1897 erinnert. Elisabeth wanderte anschließend hinauf bis zum Lonfallhof auf 1075 m und kehrte dort ein.


Übrigens habe ich noch eine weitere Liste von "Sisi-Orten" in Meran und Umgebung, die ich noch nicht gesehen habe. Also wird es irgendwann wieder Zeit, nochmal in diese herrlich mediterrane Urlaubsregion zu fahren. Darauf freue ich mich schon!

Oliven

Quellen meiner Information:
- "Sissi in Meran" von Josef Rohrer
- www

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen